Ihre Website wird durch
Google nicht gefunden?

Seitwert-Analyze untersucht:

  1. Wie wird meine Seite bei Google besser gefunden?
  2. Wie gut sind meine Keywords gewählt?
  3. Wie stellt sich meine Konkurrenz dar?

Jetzt URL eingeben und Website analysieren:

Bestellen Sie Seitwert-Analyze und Sie erhalten Ihren Report inkl. konkreter
Handlungsempfehlungen zum einmaligen Preis von € 299,- inkl. MwSt.
Hier Demo-Report ansehen »

In 3 Schritten zu besseren Suchergebnissen

  1. Seitwert-Analyze ausführen

    Ihre Website wird von uns mit einer umfangreichen Einmalanalyse kontrolliert. Dabei spielen Suchwörter bei Google und der Vergleich mit Ihren direkten Konkurrenten eine entscheidende Rolle.
  2. Optimierung nach Empfehlung

    Spätestens nach 2 Werktagen werden Ihnen die umfassenden Ergebnisse zur Verfügung gestellt, mit konkreten Handlungsempfehlungen als Briefing zur Optimierung Ihrer Webseite.
  3. Bessere Suchergebnisse

    Durch die Umsetzung der Handlungsempfehlungen können Sie für Ihre Website und Ihre Keywords bessere Platzierungen bei Google erreichen.
Demo-Report ansehen oder Website jetzt analysieren:

Ihre wichtigsten Vorteile im Überblick

  • icon-zoom screenshot_01_small

    Wichtigste Ergebnisse
    Sie erhalten eine klare Übersicht mit einem verständlichen Status quo zu Ihrer Webseite.

  • icon-zoom screenshot_02_small

    Anonymer Wettbewerbsvergleich
    Vergleichen Sie Ihre Kennzahlen zu Google, Keyword und Webseitenoptimierung mit Ihrem wichtigsten selbst bestimmten Wettbewerber.

  • icon-zoom screenshot_03_small

    Schnelle und transparente Fehlerübersicht
    Welche Fehler auf Ihrer Webseite verhindern den Sucherfolg durch Google?

  • icon-zoom screenshot_04_small

    Konkrete Handlungsempfehlungen
    Neben der Leistungsübersicht erhalten Sie konkrete Handlungsempfehlungen, damit Sie direkt optimieren können oder Ihre Agentur briefen können.
    Die Empfehlungen können Sie und Ihre Agenturen 24 Monate einsehen.

  • icon-zoom screenshot_05_small

    Keyword-Chance
    Schnell erkennen Sie, ob die von Ihnen gewählten Keywords zu Ihnen passen und ob Sie damit gefunden werden. Unser Keyword-Finder hilft Ihnen Keywords für Sie und Ihren Markt zu finden.

  • icon-zoom screenshot_06_small

    Tiefenanalyse
    Seitwert-Analyze ist deutlich mehr als eine Oberflächenanalyse, die Erkenntnisse werden aus bis zu 10.000 Unterseiten Ihres Webangebotes erstellt und findet dort Fehler bzw. Zusammenhänge und Verbesserungspotenziale.

Demo-Report ansehen oder Website jetzt analysieren:

Website Analyse - Die professionelle Analyse von Seitwert

In der umfangreichen Seitwert Analyse kontrollieren wir von Seitwert Ihre Webseite oder Ihren Online-Shop bis ins Detail. Bei dieser Einmalanalyse spielen Keywörter und der Vergleich mit direkten Konkurrenten eine entscheidende Rolle. Wir führen einen SEO-Check durch und Sie erhalten nach spätestens 2 Werktagen einen umfassenden Ergebnissreport. In dieser SEO-Analyse finden Sie konkrete Handlungsempfehlungen. Mit den Seitwert SEO-Tools können Sie also eigenständig und mit vergleichsweise geringen Kosten die Suchmaschinenoptimierung vornehmen.

SEO-Check durchführen und Potentiale aufdecken

Sobald der SEO-Check von uns durchgeführt wurde, können Sie mit der Umsetzung der Handlungsempfehlungen beginnen. Das SEO-Tool “Seitwert-Analyze” deckt Optimierungspotentiale auf, die Sie gezielt für die Optimierung Ihrer Webseiten einsetzen können. Seitwert-Analyze ist eine bewährte und sehr häufig verwendete Online SEO-Software, mit deren Hilfen Sie für Ihre Website und Ihre Keywords bessere Platzierungen bei Google erreichen können.

Seitwert-Analyze! Der SEO Check für Online-Shops und Webseiten

Unsere SEO-Tools sind vielseitig einsetzbar. Online-Shops, Firmen Homepages, Blogs, Foren oder Microsites? Mit unserem renommierten SEO-Check decken wird systemunabhängig SEO-Optimierungspotential auf. Die Seitwert Analyse kann sowohl für statische Seiten eingesetzt werden, als natürlich auch für alle bekannten CMS Systeme. Egal ob Sie Magento, Oxid, Plenty, Wordpress, Typo3 oder andere Systeme verwenden - der Seitwert SEO-Check arbeitet unabhängig und liefert Ihnen in jedem Fall zahlreiche Optimierungsvorschläge, die Sie gezielt für die Suchmaschinenoptimierung einsetzen können.

Alle Features Ihres Seitwert-Analyze Report

  • Neu Verbreitung in sozialen Netzwerken
    Sehen Sie, wie jede einzelne Seite Ihres Webangebots in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Google+ verbreitet ist.
  • Neu Unsichere Formulare
    Formulare, die sensible Daten unverschlüsselt übertragen und damit ein Sicherheitsrisiko darstellen.
  • Neu SSL-Prüfung
    In diesem Test prüfen wir, ob Ihre Website über eine gesicherte Verbindung (https) aufgerufen werden kann und das Zertifikat gültig ist.
  • Neu E-Mail Adressen im Klartext
    E-Mail Adressen, die im Klartext im Quelltext einer Website stehen, können leicht automatisiert ausgelesen werden. Die Folge sind lästige Spam- und Phishingmails.
  • Neu Versteckte Inhalte
    Grundsätzlich ist die Verwendung von unsichtbaren oder außerhalb des sichtbaren Bereichs positionierten Elementen nicht problematisch, diese sollten aber nicht dazu verwendet werden, möglichst viele Keywords unterzubringen, da dies schnell zur Abstrafung führen kann.
  • Neu Cloaking
    Während es durchaus Sinn machen kann, bestimmte Inhalte für Suchmaschinen aufzubereiten oder zu optimieren, sollte keine komplett andere Version der Website mit bspw. reinen Keyword-Ansammlungen verwendet werden. Dies kann im schlimmsten Falle zur Abstrafung in den Suchmaschinen-Rankings führen.
  • Neu Meta-Keywords Spamming
    Meta-Keywords haben keinen Einfluss mehr auf das Ranking. Werden aber mehr als 20 Worte angegeben, kann dies als Manipulationsversuch gewertet werden.
  • Neu Keywords in Kommentaren
    Kommentare im HTML-Quelltext werden von Entwicklern für die Weiterentwicklung und Wartung der Website benutzt. Sie sind für die Suchmaschine allerdings wertloser Inhalt. Wird versucht, Keywords unsichtbar im Quelltext unterzubringen (so z.B. bei Kommentaren) kann dies durch eine Suchmaschine negativ gewertet werden.
  • Neu Ein-Pixel-Grafiken
    Da Grafiken in HTML theoretisch beliebigen Code ausführen können, können diese von der Suchmaschine negativ gewertet werden, insbesondere wenn Code ausgeführt wird, der zusätzliche Keywords einfügt.
  • Neu Wiederkehrende Textbausteine
    Textbausteine, die sich über mehrere Unterseiten hinweg wiederholen, lassen sich zwar nicht hunderprozentig vermeiden, Google gibt in den Webmaster-Richtlinien aber den Tipp, solche Inhalte wennimmer möglich zu minimieren.
Demo-Report ansehen oder Website jetzt analysieren:
  • Gesperrte und NoFollow-Seiten
    Die Indexierung einer Seite durch eine Suchmaschine kann durch den Betreiber verboten werden. Verwendet man zusätzlich das Attribut „nofollow“ werden weitere Verlinkungen bei der Indexierung einer Seite nicht berücksichtigt. Die Attribute sind also mit Vorsicht einzusetzen.
  • Veraltete Techniken
    Im Hinblick auf die sich stets ändernden Anforderungen von Suchmaschinen sollte darauf geachtet werden, die Seiten immer auf dem neuesten technischen Stand zu halten. Der Einsatz von veralteten Techniken kann dazu führen, dass eine Indexierung durch die Suchmaschine nicht mehr möglich ist.
  • Schwer erreichbare Seiten
    Wichtige Seiten Ihres Webangebots sollten immer mit einem oder maximal zwei Klicks zu erreichen sein – das ist zum einen benutzerfreundlich, zum anderen kann die Suchmaschine die Seite besser indexieren, weil der Content auf diese Weise als relevanter eingestuft wird.
  • Server-Fehler
    Seiten mit Fehlercodes verwirren nicht nur den Nutzer sondern auch die Suchmaschine. Server-Fehler treten z.B. auf, wenn eine Seite auf eine andere verwiesen wird, die nicht mehr existiert. Wenn die Fehler-Indexierung nicht abgebrochen wird, kann dies die Erfassung beeinträchtigen.
  • Weiterleitungen
    Eine Weiterleitung findet immer dann statt, wenn man von einer Adresse auf eine andere umgeleitet wird. Man unterscheidet zwischen serverseitigen und clientseitigen Weiterleitungen. Weiterleitungen sollten optimalerweise als 301 (Permanently Moved) Weiterleitung erfolgen.
  • URL-Struktur
    Die Parameter einer URL sowie ihre Länge sind wichtig für die Darstellung in Suchmaschinen. Hat eine URL mehr als 76 Zeichen, wird diese von Google gekürzt. Dies kann zu einer unvorteilhaften Darstellung führen, außerdem haben etwaige Keywords in der URL so keinen Effekt mehr.
  • Seiten mit zu vielen Links
    Verweise von externen Webseiten führen zu einem höheren Pagerank, besonders wenn die verlinkende Seite als wertvoll eingestuft wird. Hat eine Seite mehr als 100 Links, verlieren die einzelnen Links an Wert. Zudem kann bei sehr vielen Verweisen Linkspamming vermutet werden.
  • Sackgassen
    Die wichtigsten Seiten des Angebots, und dazu zählt im Besonderen auch die Startseite, sollten von jeder Unterseite aus erreichbar sein. Gelangt der User durch eine fehlende interne Verlinkung in eine „Sackgasse“, verleitet ihn dies häufig zum kompletten Verlassen der Webseite.
  • Seitentitel
    Der Seitentitel wird mithilfe des <title>-Tags innerhalb des <head>-Bereichs definiert. Dieser Titel kann einmalig pro Unterseite vergeben werden. Er wird in den Suchergebnissen unmittelbar über dem Suchtreffer angezeigt. Der Seitentitel gilt als einer der wichtigsten Rankingfaktoren.
  • Überschriften
    Überschriften werden durch die Elemente h1 bis h6 gekennzeichnet, absteigend sortiert nach ihrer Relevanz. Die Hauptüberschrift h1 sollte pro Seite genau einmal vergeben werden und deren Inhalt kurz zusammenfassen. Überschriften helfen der Suchmaschine, den Inhalt besser zu verstehen.
  • Duplicate Content
    Wird exakt der gleiche Seiteninhalt auf zwei unterschiedlichen Seiten abgebildet, spricht man von unerwünschtem Duplicate Content. Dieser kann dann entstehen, wenn eine Datei unter verschiedenen Namen gespeichert ist oder wenn mehrere URLS auf den gleichen Inhalt verweisen.
  • Meta-Description
    Als Meta-Description (im Seitenquelltext hinterlegt) wird die frei wählbare Beschreibung bezeichnet, die unterhalb eines Suchtreffers angezeigt wird. Diese hat zwar keinen Einfluss auf das Ranking, sollte aber dennoch für jede Seite so individuell wie möglich gestaltet werden und zum Klicken anzuregen.
  • HTML Probleme
    Der Großteil aller Browser versucht die Webseite trotz evtl. HTML-Programmierungsfehler bestmöglich darzustellen. HTML-Fehler haben zwar nicht unbedingt Einfluss auf die Qualität einer Internetseite, hindern aber im schlimmsten Falle eine Suchmaschine an der Indexierung der Seite.
  • Größenangaben bei Bildern
    Die Größe eines Bildes sollte immer über die Attribute height und width definiert werden. Dies sorgt nicht nur für kürzere Ladezeiten der Webseite sondern darüber hinaus möglicherweise für eine bessere Indexierung bei der Google-Bildersuche.
  • Links ohne Title-Tag
    Über den Title-Tag sollte man Links eine Beschreibung geben. Diese wird in einem kleinen Tooltip angezeigt, wenn man mit der Maus über den Link fährt. Außerdem ist der hinterlegte Text ähnlich wie Alternativtexte relevant für Screenreader, die sehbehinderte oder blinde Menschen nutzen.
  • Fehlende Alt-Tags
    Jedem grafischen Element auf einer Seite sollte über das ALT-Attribut eine Beschreibung zugeordnet werden, da Suchmaschinen den abgebildeten Inhalt sonst nicht richtig erfassen können. Eine Textzuordnung führt zudem zu einem besseren Ranking in der Google-Bildersuche.
  • Meta Keywords
    Die Verwendung des Meta-Tags „keywords“ hat keinen positiven Einfluss mehr auf das Suchmaschinenranking. Im Gegenteil kann übermäßiger Gebrauch sogar zu einer schlechteren Bewertung führen. Daher wird dazu geraten, komplett darauf zu verzichten.
  • Glossar
    Damit Sie sich auf Ihr Kernbusiness konzentrieren können, aber trotzdem auf Augenhöhe mit Ihrer Abteilung oder Ihrem Dienstleister diskutieren können, finden Sie eine Erläuterung zu denen in Seitwert-Analyze verwendeten Fachwörtern und einigen weiteren relevanten Begriffen..
Demo-Report ansehen oder Website jetzt analysieren: